Header

Lieber böser Staat!

Im folgenden einige Gründe, warum hier auf ein Impressum bewusst verzichtet wird:
  • Ich habe keine Lust, meinen Namen samt Anschrift hier wildfremden, anonymen Leuten bekannt zu machen und mich der anschließenden möglichen Diskreditierung im Internet auszusetzen. Kurzum, mir fehlt einfach die Zeit, auf mögliche Zitate oder Beschuldigungen, die anderswo über diese Site gemacht werden, so zu reagieren, dass meine persönliche Integrität gewahrt und Schaden von meiner Familie abgewendet bleiben.
  • Sofern der Staat es als notwendig erachtet, mit mir als Betreiber dieses rein privaten Blogs Kontakt aufnehmen zu müssen, kann er das jederzeit über meine Mailadresse oder das Kontaktformular tun. Bei Bedarf stehen den Aufsichtsbehörden außerdem genügend Mittel zur Verfügung, mich persönlich wegen gemachter Äußerungen auf dieser Website zu kontaktieren.
  • Bei der Abwägung zwischen »staatlicher Kontrollsucht« und »freier Rede« habe ich mich bewusst für »zivilen Ungehorsam« entschieden. Die Impressumspflicht, wie sie in Deutschland existiert, ist für rein private Internetangebote ohne jede kommerzielle oder journalistische Absichten unverhältnismäßig und ein Akt der Gängelei. Eine solche Schnüffelpraxis, die Hinz und Kunz Möglichkeiten der Diskreditierung auf dem Silbertablett serviert, wird von mir nicht unterstützt.
  • Die Konsequenz aus dem Gesagten wird also so sein, dass diese Website eher geschlossen wird, als sich überzogenen Zensur- oder Beeinflussungsabsichten vorauseilend zu ergeben.

For the techheads

Diese Seite basiert auf Typo3 Vers. 7.6.11 und u.a. folgenden Erweiterungen:

  • tt_news
  • powermail
  • t3colorbox

 

Typo3-Homepage


08.12.2017

Der Hashtag #metoo als »Bullshit Of The Year«.

Kat: Male, Female
29.11.2017

...und nicht die Lösung.

Kat: Politik, Gesellschaft
28.11.2017

Das meint zumindest Frauenministerin Katarina Barley in der TAZ.

Kat: Male, Female
23.11.2017

Jakob Augstein würde für eine Falschbeschuldigung nur zu gerne in den Knast gehen.

Kat: Male, Female, Kultur, Musik
17.11.2017

Laut Deutschlandfunk darf man dessen Musik nicht mehr hören.

Kat: Diverses, Politik, Gesellschaft