Header

Artikel Detailansicht

< Niederlande - der schlechte Gewinner
   

Viel zu heiß

10.07.2010

Von: Stadtmensch

Jaja, ich weiß. Über''s Wetter kann man immer ablästern. Diesmal ist es zu heiß (ist es wirklich).

Als ich das letzte Mal meine Fenster geputzt habe, war es eindeutig zu kalt. Aber darauf wollte ich gar nicht hinaus.

 

Mir gehen die Wettervorherwahrsager auf den Sack und zwar ganz unabhängig davon, ob sie gerade im Knast sitzen oder nicht. Im Frühling und Frühsommer ist alles, was sie unterhalb von 25 ° C wahrsagen müssen, kein Sommer und damit bäh. Insbesondere die weiblichen Moderatoren stehen dann in knappem Röckchen zitternd vor der Kamera im klimatisierten Studio und beweinen den noch immer nicht eingetretenen Hitzeschub. Ob das Getreide vertrocknet, weil es zu wenig regnet oder ob die Luft zustaubt - alles scheißegal. Hauptsache warm und Sonne.

 

Mir sind schon diese 25 ° zuviel. Okay, ich würde eher ein Klima wie in Schottland bevorzugen oder wie in Patagonien. Das ist nicht jedermanns Sache. Und dennoch: Es sterben jede Menge alte Leute bei solchen tropischen Temperaturen wie im Augenblick, man muss seine Klamotten u.U. mehrmals am Tag wechseln, alles klebt und pappt an der Haut, man wird träge und unproduktiv. Und vor allem: Man kann sich nicht dagegen wehren. Aus lauter Verzweiflung habe ich neulich mein Unterhemd vor dem Duschen in den Kühlschrank gelegt. Half aber nicht viel. Gegen Kälte kann man sich aber sehr wohl wehren!

 

Wann immer also einer dieser geleckten Dauergrinser die Wettervorhersage macht, denke ich »sag es nicht, dieses Unwort«, aber natürlich kommt es trotzdem: »Schönes Wetter« oder eben »noch kein schönes Wetter«. Am einfachsten wäre, aus »schönes Wetter« die viel korrektere Beschreibung »schnödes Wetter« zu machen, denn das ist es. Es liegt wochenlang als Dauerhoch wie eine gigantomanische Lupe über Europa und nervt uns bis in die Nacht. Haben Sie übrigens schon mal versucht, bei 25 ° Zimmertemperatur zu vögeln? Das ist echte Arbeit, kann ich Ihnen sagen, und es erzeugt ganz ungewohnte Geräusche.

 

Viel interessanter und voller Urgewalt sind dagegen die Herbststürme, die Orkane, die mir immer die Billigschirme zerfetzen; wenn man mit Triefnase nach Hause kommt und sich auf das Kuschelbett freuen kann. Und außerdem habe ich am liebsten eine Jacke an, damit ich die wichtigsten Dinge immer am Körper trage. Ich heiße ja nicht Detlev.

 

Als NRW-Gefangener hat man zudem im Winter mit einer westdeutschen Besonderheit zu tun. Wenn im Winter auch nur 2 cm Schnee fallen, dann gibt es fast täglich Sondersendungen und dramatisch in die Länge gezogene Nachrichtenbeiträge über das größte Verkehrschaos seit der Erfindung des Rades. Wie kommt sowas? Alles bricht zusammen, die S-Bahnen sind überfüllt und fahren nach Lust und Laune, die Straßen sind mit Staus übersät und die ganze Welt tut, als wäre von heute auf morgen eine Eiszeit ausgebrochen. Es ist mir eh schon mal aufgefallen, dass die Moderatoren der letzten 10-15 Jahre eine unangenehme Tendenz zum Typus »Weichei« aufweisen.

 

Gibt es eigentlich Österreich und die Schweiz noch? Skandinavien? Sicher alles entvölkert.


Kategorie: Diverses, Male, Female

<- Zurück zu: Beiträge

 

Nach oben

06.11.2019

Ein kleiner Zwischenbericht aus der Welt der Krankenhäuser, Pflegedienste und Krankenschwesterinnen.

Kat: Diverses